Browsed by
Kategorie: Camino del Norte-Finisterre

Herbst Camino Tag 3

Herbst Camino Tag 3

Roncesvalles – Zubiri 22.7km (47.7km) Gestern sind noch ganz viele eingetrudelt, es waren dann ungefähr 50 in der Herberge. Der Hospitalero meinte das sei um diese Zeit sehr ungewöhnlich, vielleicht durch den Feiertag? Zwei Koreaner schliefen mit uns in der abgetrennten Kabine. Ich bin eh schon ganz entspannt, ich erzähls ja nur 😜 . Heut in der Früh hat mich jemand gerüttelt, ich dachte Otto hat einen Knall und weckt mich bereits um 5:15. Der lag allerdings friedlich eingerollt in…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 37

Tag 37

Fisterra – Santiago (Bus) Santiago – Madrid – Wien (Flugzeug) Erstmals recht herzlichen Dank an euch. Wie auch im letzten Jahr haben wir uns riesig über die Kommentare gefreut :-). Gestern war es noch recht gemütlich am Kap, jeder wusste etwas zu erzählen und ein altes lieb gewonnenes Kleidungsstück wurde verbrannt. Nun ist unser “Spaziergang” zu Ende und wir freuen uns auf zu Hause. Wir haben den Camino del Norte sehr genossen. Der Weg und die Menschen die wir trafen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 36

Tag 36

Cée – Fisterra 12km (949,6km) Danke Rosa Maria, wir denken, dass wir dieses mal keine “Eingewöhnungszeit” zu Hause brauchen :-). Nicht nur die Herberge in Cée ist nett, sondern das gesamte Hafenstädtchen kann sich sehen lassen. Gegessen haben wir auch sehr gut, Otto hat sich getraut Pulpo (Krake) zu bestellen, ich war leider zu feig aber ich durfte kosten, mmmmhhhh. Schon in der Früh Sonne und warm, eine Belohnung zum Abschluss, wie schön. Entlang der Bucht, einmal noch steil hinauf,…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 35

Tag 35

Olveiroa – Cée 20,7km (937,6km) Liebe Anna und lieber Christoph, nur kurz war euer Beitrag drinnen, dann war er auf einmal futsch ? Hallo ihr drei Österreich Ost-West-Geher. Wir wünschen euch einen schönen Weg, besseres Wetter und keine Gallensteine :-). Bei uns ging es heute hinauf in die Hochebene durch eine schöne Heidelandschaft und eeeeendlich wieder einmal herrlichen Ausblick ins Tal und auf kleine Stauseen. Das Allerschönste, kein Regen aber ein Wind der uns fast aus der Spur wehte. Nach…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 34

Tag 34

Negreira – Olveiroa 34,3km (916,9km) Bereits in der Früh starker Regen. Nützt nix, hinein ins Regengewand. Der Ort verabschiedet uns durch ein historisches Stadttor. Weiter geht’s durch den Wald mit Wegbächen und zwischendurch besonders weicher Boden. Vor einer Woche hat Otto Sattelfett für unsere Wanderschuhe gekauft, sehr zu empfehlen, echt Spitze. Denn das Bienenwachsfett von zu Hause lacht uns bei diesem Wetter aus. Des Pilgers ungemütliche Arbeit ist Regenschutz aus, an, aus, an…… aber das ist eben in der Atlantiknähe…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 33

Tag 33

Santiago – Negreira 23km (882,6km) Hola! Gestern wurde in der Abendmesse der Weihrauchkessel (Botafumeiro) geschwungen. Diese Messe war auch viel angenehmer als mittags die Pilgermesse, nicht so dicht mit Touristen gefüllt. Seit einigen Tagen sehen wir zwei Zen-Meister mit Gefolge. Heute durften wir einen fotografieren. Unglaublich, dass man mit diesen Schuchis gehen kann. Noch gemütlich mit den anderen gefrühstückt und danach, heul heul, verabschiedet. Ein sonniger Start, bald aber werden wir auf die plötzlichen Wetterumschwünge in Galicien erinnert. Letzter mystischer…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 32

Tag 32

Monte do Gonzo – Santiago 4,7km (859,6km) Zuerst einmal recht herzlichen Dank für die Glückwünsche :-). Jean Marie, in unseren Gedanken seid ihr täglich dabei. Caro, bald wirst du auch einmarschieren, weiterhin buen camino. Gestern am Abend sind Gitte und Geli überraschend in Monte do Gonzo angekommen, juhu. Am Morgen um 8:00 sind wir gemeinsam in Santiago einmarschiert. Der nächtliche Regenguss war so gnädig, er begann erst wieder nachdem wir unser Fotoshooting vor der Kathedrale beendet hatten. Haben diesmal gleich…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 31

Tag 31

Salceda – Monte do Gozo 24,5km (854,9km) Die gestrige Herberge ist wirklich empfehlenswert. Ein Hospitalero der sich hervorragend um uns kümmerte, sogar ein Kaminfeuer gab es. Auf der kuscheligen Bettbank davor, schlief ich dann ein, wie daham beim Fernsehn :-). Die Wege sind jetzt breit, sozusagen eine “Pilgerautobahn”, es ging hauptsächlich durch Eukalyptuswälder. Neben der Pilgerautobahn bronzene Wanderschuhe entdeckt und noch nicht gestohlen, so wie es bereits bei den Kilometerschildern der Fall ist. Bis mittags waren wir fast alleine unterwegs…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 30

Tag 30

Sobrado dos Monxes – Salceda 33,8km ( 830,4km) Du meine Güte, jetzt sind wir am Freitag bereits in Santiago, die Zeit ist so schnell vergangen. Bis zur ersten Pause in Boimorte leichter Regen. Wir verlassen heute unsere nette Gruppe, wollen ein Stück weiter, da wir am Freitag am frühen Vormittag in Santiago einmarschieren möchten. Wollen dann den Flug nach Wien buchen und den Tag genießen bevor es weitergeht. Aber wir werden am Freitag, uns allesamt vor der Kathedrale treffen. In…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 29

Tag 29

Miraz – Sobrado dos Monxes 25,8km ( 796,6km) Der Beginn des heutigen Weges war irgendwie wie auf der Alm, richtig schön. Ab Marcela leider nur mehr auf Asphalt bis 2km vor dem Ziel. Auch das Rundum war nicht berauschend aber es kann ja nicht alle Tage der Oberhammer sein. Heute haben wir den höchsten Punkt des Küstenweges erreicht, 709m, es war aber kein Problem denn die Steigung war recht sanft. So viele Pilger waren noch nie unterwegs, jeden Tag möchte…

Weiterlesen Weiterlesen

Translate »