Browsed by
Kategorie: Wien-Santiago-Muxia

Tag 128

Tag 128

Santiago – Madrid – Wien Nach einem tollen Frühstücksbuffet kommen wir drauf, wir haben nix anderes gegessen als unser Pilgerfrühstück. Käsebrote, Marmeladebrote, Kaffee und Joghurt. Ja, und was wir jetzt wissen, man kommt mit sehr wenig, sehr gut zurecht. In unserem Rucksack hatte alles Platz, was fürs Leben benötigt wird. Heute ist unsere Heimreise und die Vorfreude kribbelt im Bauch aber auch Erinnerungen schleichen sich ein und machen das Herzerl a bissi schwer. Unsere Reise ist beendet, unser Ziel erreicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 127

Tag 127

Santiago de Compostela Viel gibt es nicht zu berichten. Sind ins Kloster übersiedelt, haben alleine ein Zimmer mit Bad, frische, weiße Bettwäsche und Handtücher, welch ein Luxus. Mittlerweile kennen wir uns in der Stadt schon richtig gut aus, eigentlich ist uns schon fad, wir wollen nach Hause. Treffen immer wieder alte Bekannte, die ebenfalls nur mehr auf ihre Heimreise warten. Manche haben wir bereits einige Wochen nicht mehr gesehen. Eine Paella musste noch unbedingt sein und danach noch einmal gratulieren…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 126

Tag 126

Muxia – Santiago de Compostela mit dem Bus Haben um 7:30 Muxia mit dem Bus verlassen. Die ganze Nacht wurde im Dorf durchgefeiert. Auf den Wiesen und Gassen, überall Zelte. Wie Donauinselfest, Nova Rock und Kirtag zusammen. Um Mitternacht war ein gewaltiges Feuerwerk, das konnten wir von der Terrasse aus mitansehen. Um 10:00 werden die Herbergen geschlossen, es geht nur mehr hinaus. Ausnahme in Santiago und in Finisterre, da gibt’s Hintertürchen, falls man das Ende feiern möchte. Mit dem Bus…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 125

Tag 125

Fisterra – Muxia 27,8km (3325,9km) Heute Früh eine Überraschung, die Herberge war um 7:30 noch verschlossen und die Küche auch. Huhu, da drinnen war unser Frühstück und unsere Jause. Haben einen Hinterausgang gefunden und eine Café-Bar hatte auch schon geöffnet. Zwar gibt es bis Muxia keine Einkaufsmöglichkeit aber in Lires eine Jausenstation. Wieder einmal durch Eukalyptuswälder, grüne Weiden, Maisfelder, auf und ab, Ausblicke auf Buchten mit weißen Sandstränden. Bei den grünen Stauden (vom Foto einmal) haben wir beschlossen, es ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 124

Tag 124

Olveiroa – Fisterra – Kap Finisterre – Fisterra 37,9km (3298,1km) Schöner Wanderweg in der Hochebene, durch Wald und Heide. Durch kleine Dörfer, wo rudelweise aggressive Hunde angekettet gehalten werden, grausam. Auch von entfernten Höfen hört man lautstark Hunde. Auf einer Anhöhe sollten wir das Meer sehen, nix gesehen :-(. Bei uns strahlend, blauer Himmel und da drüben alles schwarz, komisch. Ein Mann der Obst am Weg verkaufte, erzählte uns, der schwarze Himmel wäre keine Schlechtwetterfront, sondern gestern hätte, ein scheinbar…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 123

Tag 123

Negreira – Olveiroa 33,4km (3260,2km) Nochmals herzlichen Dank für die Gratulationen. Heut waren wir einmal die Ersten beim Aufstehen, das wurde sofort mit einem “Vergeher” bestraft. Gibt nicht so viel zu erzählen. Hügelig, Wald, viel Straße, Maisfelder, weit verstreut kleine Siedlungen und Weiler, keine Infrastruktur aber in Vilaseria, eine Café-Bar für uns. Von einem kleinen Pass, einen schönen Blick auf den Fervenza-Stausee, wo heute ohne Ende, mit Hubschraubern und Löschflugzeugen, Wasser für die Waldbrände die scheinbar öfter sind, geholt wurde….

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 122

Tag 122

Santiago de Compostela – Negreira 22,1 km (3226,8km) Wir danken euch für die vielen Glückwünsche und fürs Winken ;-). Die Menge an Touristen und die Hektik der letzen 100km, die viele junge Spanier hauptsächlich wegen der Urkunde gehen, haben wir in Santiago gelassen. Nur wenige sind unterwegs nach Finisterre, Ruhe und Gelassenheit ist wieder eingekehrt. Ein paar steile Stücke waren noch zu bewältigen, eigentlich müssten wir da schon perfekt sein aber wir keuchen noch immer wir eine alte Dampflokomotive. Dafür…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 121

Tag 121

Pedrouzo – Santiago de Compostela 21 km (3204,7km) Um 5:00 war heut schon Tagwache. Sehr schwül, erst um 8:00 wurde es hell. Haben uns durch den Eukalyptuswald gerochen. Viel los heute auf der Piste, noch ein paar Hügel und wir waren beim Flughafen, den wir umgingen. Auch da war bereits einiges los, schließlich wollen die Pilger wieder nach Hause. Nächsten Dienstag sind wir an der Reihe 🙂 :-(. Am Monte do Gozo begann es zu regnen, Frechheit, wo man von…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 120

Tag 120

Mélide – Pedrouzo 33,2km (3183,7) Also, die Fiestas die wir bis jetzt kennenlernen durften, waren nix, außer extrem viel Lärm mit Sauforgien, leider. Junge Menschen sind sternhagelblau, grölen und kotzen durch die Gegend, naja, wie wir einmal, nur ohne Fiesta :-). Angeblich gibt es auch besonders nette Feierlichkeiten, die haben wir leider nie erlebt. Alle in unserem Zimmer haben bis 7:00 geschlafen, wau war das angenehm. Hatten heute jugendliche Begleitung mit viel Quatscherei, die Zeit verging unglaublich schnell. Schöne Wanderwege,…

Weiterlesen Weiterlesen

Translate »