Browsed by
Kategorie: Via Tolosana-Camino Aragónes

Tag 42

Tag 42

Bilbao – Wien (Flug) Sechs Pilgerleins machten es sich im Flughafen von Bilbao gemütlich und schliefen bereits tief und fest, bis jemand sie sanft weckte und ihnen klar machte, dass der Flughafen bereits gesperrt war und es verboten ist da zu schlafen 😬. Das war aber ein ganz Lieber, er brachte uns ins Untergeschoß zur Garage, da wars schön warm und es gab auch Bänke. Er meinte, pst 🤫 und buenas noches. Wir haben gut durchgehalten bis zum Flug. Bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 41

Tag 41

Mit dem Bus nach Bilbao Verabschiedung von Irmi aus Bayern, das war echt traurig, so eine Liebe und endlich konnte ich mit jemanden im Dialekt reden 😘. Schon wieder Regen, wir werden fest die Daumen drücken, dass sich das Wetter für die Pilgerleins ändert. Den Camino Frances wären wir auf gar keinen Fall weitergegangen. Wenn wir täglich in so einer Herberge schlafen würden, bräuchten wir am Ende einen Erholungsurlaub. Ich kann nur jedem empfehlen „versetzt“ zu gehen, also nicht in…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 40

Tag 40

Monreal – Puente la Reina 30.7km (856.1km) Der letzte ruhige Tag 😜 Die Hospitalera meinte, wir sollen nicht den matschigen und deshalb wiederum gefährlichen Jakobsweg wählen, man müsse sich zeitweise am Seil irgendwo hinüber handeln. Haha, genau das Richtige für mich Feigling 😳. Bis zum ersten Ort, entlang eines Kanals wäre besser, diese Empfehlung fanden  alle prima 😎. Es gibt nicht so viel zu erzählen, von der farbenfrohen Natur hab ich eh schon geschwärmt. Ah ja, Windräder sind dazugekommen und in der…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 39

Tag 39

Sangüesa – Monreal 28.3km (825.4km) Ein verrückter Tag war heute, ein ganz verrückter Tag 😩. Natürlich Regen und gleich zu Beginn gings durch fast hüfthohes Gras und durch den Matsch. Unsere Schuhe sind bereits ziemlich hinüber, sie saugen das Wasser auf wie ein Schwamm. Auch wenn der Regen bald zu Ende war, die Schuhe waren bereits nass und der Weg blieb matschig aber wie. Eine unglaubliche Rutschpartie den Berg hinauf. Meine Hüfte jubelte. Oben angekommen gings über eine Straße, danach…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 38

Tag 38

Ruesta – Sangüesa 25.4km (797.1km) Gestern gabs noch ein Gewitter und einen Platzregen nach dem anderen. Internet und Fernseher sind ausgefallen, blöd für die Spanier die sich die Fussball WM anschaun wollten. Heute Früh war zum Glück alles vorbei. Der Besitzer meinte den Camino können wir bis zum nächsten Dorf nicht gehen, zu matschig und auch zu gefährlich. Also nützen wir alle die Straße und keuchten auf 800 Höhenmeter hinauf. Aussicht gabs zeitweise in die verwüstete Tiefe und auf die…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 37

Tag 37

Arrés – Ruesta  28.5km (771.7) Heftiger Regen, Otto schimpfte wie ein Rohrspatz und wollte sofort nach Hause. Ganz plötzlich war er wieder vorbei, also Verabschiedung und den Berg wiederum über einen Pfad verlassen. Unten dann ein sehr schöner, breiter Wanderweg, meist eben. Ein unglaubliches Naturschauspiel, der Himmel schwarz, irgendwo kämpfte sich aber doch die Sonne durch, die vor uns die Felder in Gold verwandelte und in der Ferne ein Dorf das einem Gugelhupf ähnelte hell erleuchten ließ. Hinter uns das…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 36

Tag 36

Jaca – Arrés  25.7km (743.2km) Ja, da ist er wieder der Regen, diesmal blieb er uns länger erhalten. Geht doch nicht, dass wir einmal halbwegs sauber eine Herberge erreichen 😜. Eine Hunde-Gack-Zone führt zur Stadt hinaus. Na do gibts no ka Sackerl fürs Gackerl 🤪. Aber weit gehen die zum Glück eh nicht gassi. Die Fortsetzung des Weges wäre eigentlich recht schön gewesen aber der Gatsch wollte uns wieder einmal festhalten, so lehmig 😩. Das Wetter nervt schön langsam, vor…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 35

Tag 35

Canfranc-Estatión – Jaca 25.4km (717.5km) Hola Es schüttete wie aus Schaffeln, also in der Herberge den gestrigen Blog fertiggeschrieben und in der Bar gemütlich gefrühstückt, danach war der Regen vorbei 😍. Die schöne Etappe begann entlang eines Stausees, durch einen Tunnel, danach mutig hinein in den Camino-Matsch. Schuhe sind eh noch nass und dreckig sowieso. War dann gar nicht schlimm, hier ist die Erde scheinbar noch bereit Wasser aufzunehmen. Schnell waren wir in Villanúa, wo wir in einem Sportgeschäft neue…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 34

Tag 34

Borce – Col du Samport – Canfrance-Estatión  25.4km (692.1km) Gestern hat Otto wieder einmal eine Großfamilie Zecken aufgenommen, die wir erfolgreich verabschieden konnten, mich mögen sie nicht, da bin ich nicht traurig drüber 🙄. Im kleinen Laden konnte ich dann doch noch einen herrlichen Schafkäse fürs Frühstück ergattern. Der Weg bis Urdos ging entlang der Straße, es ist das letzte Bergdorf vor dem Samportpass. Dort noch Kaffee getankt und los ging’s mit dem Bergauf. Zuerst einmal ganz fies, durch eine…

Weiterlesen Weiterlesen

Tag 33

Tag 33

Sarrance – Borce  22.7km (666.7km) Hallo zusammen! Gestern am Abend gabs noch ein heftiges Gewitter mit viel Regen. In der Früh wieder Sonnenschein 🌞. Nach einem gutem Frühstück, mit selbstgebackenem Brot und zur Nachspeise eine Apfel-Tarte, weil uns die gestern so gut schmeckte 😋. Weiter schlängelte sich der Pfad, so wie auch gestern, weitere 300 Höhenmeter aufwärts, entlang der Schlucht. Auch stapften wir durch eine hüfthohe Wiese, die uns waschelnass machte. Naja, wenigstens sind die Schuhe etwas vom Dreck befreit….

Weiterlesen Weiterlesen

Translate »