ÖJW Tag 6

ÖJW Tag 6

Persenbeug-Gottsdorf – Ardagger Stift  28.4km (155.4km)

Kein Regen, in der Früh sogar Sonne und angenehmes
Wanderwetter 👍 , wie schön.
Ein Stückl noch bis Persenbeug, beim Kraftwerk überquert man wieder die Donau und bald ging es in den Wald, hinauf Richtung Hengstberg mit schönem Blick ins Donautal.
Oben angekommen kommt man in den nächsten Wald, traumhaft schön. Fast eben gehts dahin, weicher Waldboden wie ein Teppich, herrliche Walddüfte. Schmale, bauchhohe Wiesenabschnitte sorgten für eine Erfrischung 😉 . Unsere Schuhe dachten sie müssen die Arbeit von Wasser aufsaugen übernehmen, das reden wir denen noch aus 😜 .
Bei der Schihütte am Hengstberg kam der Wirt fast gleichzeitig mit uns daher, so hatten wir dort unsere erste Pause.
Weiter gings entlang der Straße, die Markierung wurde etwas verwirrend. Bei einem Wiesenabschnitt hörte sie ganz auf. So hatten wir unseren eigenen, etwas wilderen Jakobsweg, dafür gabs für mich Himbeeren 😋 .
Irgendwann war die Markierung auch wieder da, die brachte uns steil hinauf zu einem Bauernhof, wo wiederum eine Rast nötig war. Auf der Straße, ständig auf und ab, zwar mit schönen Aussichten aber wir waren froh als wir endlich Neustadtl erreichten.
Dort gibt es eine Jakobsstraße, eine Jakobskirche, der Pfarrer stempelte unsere Pilgerpässe und setzte seine Unterschrift
dazu 😊 . Im Wirtshaus tankten wir unsere Kräfte auf und stapften danach weiter nach Kollmitzberg. Eh klar warum ..berg hinten dranhängt 🙄 .
Heut war die gesamte Etappe entlang der Moststraße.
Wir freuen uns auf die Fam. Brandstetter in Ardagger. 2013 hatten wir das liebe Erlebnis, es gab kein freies Zimmer, wir durften unser Zelt in der Gartenlaube aufstellen und Bad und WC nützen 😍 .
Diesmal reservierten wir und bekamen das schönste Zimmer, so lieb 💚 .
Es muss wieder einmal getratscht werden meinen O + R

Unterkunft: Fam. Brandstetter (Baumgartnerhof)
Ardagger Stift 10 Tel.:07479 7393 od. 0664 1741313

8 Gedanken zu „ÖJW Tag 6

  1. Mei, so schöne Erinnerungen! Bei dieser Etappe bin ich das erste Mal falsch gegangen (nach der Brücke links statt rechts). Hengstberg hab’ ich allerdings in toller Erinnerung: So viele Mugeln und auf jedem ein Bauernhof! Nur der, wo ich übernachten wollte, war schon mit NLs voll – also noch 2 1/2 Stunden bis Neustadtl. Dort hatte der Wirt Ruhetag, doch bekam ich trotzdem ein Betterl.
    ABER: Die Bilder von euch im hohen Gras -> sucht ihr euch eh wegen der ZeckenGfraster gut ab? Ich hatte heuer schon 3 🙁
    Noch viel Spaß und Freude auf eurem Weg, alles Gute und liebe Grüße 🙂

    1. Hallo Henrike,
      mich wollen die Zecken eh nicht und Otto hat einen Spray, trotzdem passt e4 auf.
      Das mit dem Gras ist der Weg, haha.
      Bis zum Hengstberg war der Weg echt schön. Weiter unten sind wir uns dann vergangen, gehört irgendwie auch dazu.
      Liebe Grüße von uns

  2. sers,
    stimmt. auf dem stück ist vergehen normal, ich habs auch getan. und das rauf und runter, das bleibt euch noch a wengerl erhalten, genauso wie die fehlende markierung.
    in sindelburg, kurz vor wallsee solls ne kirchliche herberge geben und unten am fluss in (hinter) wallsee gibts nen campingplatz mit kiosk und essen.
    aufmerksam + abstand halten = xund bleiben! ♥️lich ralph
    … und gruß an die wirtsleut! hatte das zimmer gleich rechts unten

    1. Hallo Ralph,
      alles zu spät gesehen, leider keine Grüße ausgerichtet.
      Wallsee war noch a bissl zu früh, „ruhen“ jetzt bei der Aukapelle 😉
      Ein Campingplatz einmal wär auch nicht schlecht.
      Liebe Grüße von uns

  3. Haha!! Ein etwas anderer Latschenbaum 😀
    Du schreibst so motivierend, sinnlich, begeisternd und mit vollem Herzen, da möchte man am liebsten mit wandern! Besonders der erste Teil der heutigen Etappe durch den Wald, die hat es mir angetan♥️ .
    Ein frohes Weitwandern, ganz viel Spaß und Sonnenschein wünscht euch,
    Karin :-*

    1. Welcher Latschenbaum? Ah die Schuhe, haha 🙂
      Danke fürs Lob
      Ja die gestrige erste Hälfte vom Weg war soooo schön 🙂 und heute der letzte Teil (den muss ich erst schreiben)
      Gute Wünsche nehmen wir gerne an.
      Dicke Bussis von uns

    1. Hallo Maria,
      ja Österreich ist wirklich schön, da kann man sich nicht beklagen 😉
      Du könntest den Weg auch mit dem Rad fahren. Trafen grad vorhin jemanden der das so macht.
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »