ÖJW-2 Tag 15

ÖJW-2 Tag 15

Pettneu – Klösterle 26km (327.9km)

Echt blöd dass wir gestern nicht weitergegangen sind, statt zur Unterkunft 2x den Berg hinauf und hinunter zu latschen wegen Futtersuche. War eh alles geschlossen, naja 🙄 .
In der Nacht hat es geregnet, eine gute Luft war und gar nicht kalt. Wir hielten uns an die Empfehlung vom Buch, also gings gemütlich, schnurgerade nach St.Jakob. Durchgehend alles für den Tourismus. Jetzt ist grad Zwischensaison und deshalb tote Hose.
In der Jakobskirche die lebensgroße Figur des Hl.Jakob besucht, das ist natürlich Pflicht. An der Außenwand befindet sich ein Gemälde vom Hl.Christophorus, dem Schutzpatron aller Reisenden. Hoffentlich passt er auch auf uns gut auf 😉 .
Ein nettes Gespräch mit einem Einheimischen. Von ihm wissen wir, alles vor unserer Nase ist der Arlberg. Jede Spitze hat einen Namen aber ein Arlberg ist nicht dabei. Ja und er denkt dass es keine Einkehrmöglichkeit in St. Anton gibt.
Wir umgingen St.Anton und Otto erspähte auf der Hauptstraße den roten Würfel vom MPREIS 👍 . Unsere Kaffepause war gesichert.
Gleich dahinter führt ein Weg über eine Brücke zur Rosanna. Sie schlängelt sich später durch den Wald zur Rosanna-Schlucht.
Es war soweit, der eigentliche Aufstieg auf den Arlberg-Pass begann. Ein wunderschöner Waldweg durch die gut gesicherte Rosanna-Schlucht. Ein tolles Erlebnis, tief unten tobt der Wildbach.
Auf einem Schotterweg kommt man bei der Hexe von Stiegenegg vorbei. Ein kleiner Umweg führt zu ihr 🧹 . Die Sagengeschichte kann man nachlesen.
Über Stiegen gelangt man zur Stiegeneck-Kapelle und dahinter gehts weiter, steil bergauf, Richtung Arlberg-Passstraße. Wir überquerten diese und weiter ging es steil hinauf zum Maiensee. Nebel schlich daher, es gab keine Aussicht. Für mich war eine Pause nötig. Bei einer Stufe, windgeschützt, die Sonne kam durch den Nebel und wärmte mich, daneben Heidelbeeren 😋 . Als ich weiter ging war der Nebel für eine kurze Zeit weg. Ein sagenhafter Ausblick bot sich, „extra für mich“ 😊 .
Vorbei an einem Schifahrerdenkmal, uff und weiter steil bergauf. Bei einer kleinen Passhöhe überschritten wir, bei 1865 Höhenmeter, den höchsten Punkt des Pilgerweges bis Santiago de Compostela.
Oben stehen Pilger-Skulpturen, der Maiensee lag mystisch im Nebel. St. Christoph sahen wir erst knapp vor dem Erreichen.
Ein starker eiskalter Wind ging. Zum Glück konnten wir uns bei einer geöffneten Gaststätte erwärmen und uns mit einem köstlichen Kaiserschmarren stärken.
Mittlerweile war der Nebel noch dichter. Wir konnten den Weg schlecht erkennen, außerdem war es durch die Nässe recht rutschig. Wir beschlossen umzudrehen und entlang der Straße zu gehen.
Auf wiedersehen Tirol und servus Vorarlberg, bald haben wir es geschafft. Durch Stuben, über die alte Arlbergstraße Richtung Langen und auf der Bahntrasse nach Klösterle. Schon komisch, wenn man geht und nix sieht und deshalb auch nicht so recht weiß wo man gerade ist 🥺 .
Vom Nebel waren wir bereits sehr nass, es begann noch zusätzlich zu regnen. Alles egal, Hauptsache der Aufstieg auf den Arlberg war schön.
Beim Spar eingekauft und zum Quartier marschiert das wir heut nicht mehr verlassen. Ein netter Empfang und eine Wohnung nur für uns.
Ob es morgen den versprochenen Schnee gibt fragen sich O + R

Unterkunft: Haus Bianca
Klösterle 60 Tel.: 0664 73881733

6 Gedanken zu „ÖJW-2 Tag 15

  1. Oh wow, habs richtig mit Spannung gelesen und war angespannt, so als wäre ich selbst dabei! Gratuliere Euch Ihr Lieben! Weit seit Ihr schon gekommen! Bis Langen! Hut ab! Wünsch Euch weiterhin BUEN CAMINO! Alles Liebe! Sabina

    1. Hallo liebe Sabina,
      nein nicht bis Langen, „nur“ bis Klösterle 😉
      Heut sind wir in Bludenz und unsere Pilgerreise ist somit beendet.
      Es war immer unser Plan, von Wien nach Bludenz zu unseren Freunden zu gehen, morgen holen sie uns ab, wir freuen uns schon drauf 🙂 .
      Unser nächste Weg wird in Jänner der CF sein. Da schreiben wir wieder im Blog aber wir bleiben ja eh in Verbindung 🙂 .
      Liebe Grüße von uns

      1. Hallo liebe Renate und lieber Otto! Ich find das so toll, dass Ihr immer so wundervolle Caminos macht und uns dabei virtuell mitnehmt! Danke Euch dafür Ihr Lieben! Wünsch Euch eine schöne Zeit mit Euren Freunden in Bludenz! Liebe Grüße! Sabina

  2. sers,

    na bum, jetzt seid ihr übern berg und es geht nur noch abwärts, für euch!
    drück die daumen für nen schneelosen tag morgen,
    gruss ralph

    1. Griaß di Ralph,
      Schnee gabs in den Bergen, haben wir am Nachmittag gesehen, bis dahin hat der Nebel uns keine Sicht gegeben. Dafür hat es herunten geregnet, fast den ganzen Tag. Da hätte mir der Schnee fast besser gefallen 😉 .
      Sind in Bludenz und fertig mit dem Weg. Bleiben noch einige Tage im Ländle bei Freunden.
      Bis bald und liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »