J.W. Südtirol Tag 6

J.W. Südtirol Tag 6

Brixen – zw.  Villanders und Barbian  25.5km (128.6km)

In der Nacht gab es wieder einmal ein Gewitter, danach Regen und der blieb uns den ganzen Wandertag erhalten 🥴 . Naja, immer kann man eben kein Glück haben.
Michael trifft sich heute mit Freunden aus Brixen, er kommt am Abend in die Unterkunft nach.
Der Weg geht entlang der Uferpromenade aber welches Ufer denn?
Die nette Dame von der Bäckerei erklärte uns, dass die Rienz und die Eisack eins werden, und auch wie man zur Promenade kommt.
Zu viert schlapften wir los. Apfelplantagen und Weingärten am Weg. Wir befinden uns ab jetzt im Eisacktal.
Bald trennten sich unsere Wege. Wegen dem Regen entschieden sich Monika und Margit am Radweg bis Klausen zu gehen. Wir wollten über den Berg, am Kerschtnweg (Kastanienweg) dort hin. Angeblich ein sehr schöner Weg mit einigen Sehenswürdigkeiten.
Am Weg hinauf trafen wir zum Glück eine Frau, die uns erzählte, Bäume seien umgestürzt, sie liegen kreuz und quer und wir werden da nicht durchkommen.
Also alles wieder zurück und auch für uns blieb nix anderes als der Radweg nach Klausen. Wegen dem Regen waren wir schnell dort. Hoch oben thront auf einem Felsen das Kloster Säben.
Kaffeepause mit einem hervorragenden Apfelstrudel konsumiert und durch das liebe Städtchen spaziert, schade dass es so schüttete.
In Klausen beginnt der Aufstieg nach Villanders. Ein Wanderweg, uff, der ist steil und rutschig im Regen. Zu Beginn gabs noch schöne Aussichten ins Tal. Auf den Hängen gegenüber kleine Ortschaften und Bauernhäuser. Bald kam der Nebel und wir sahen nix mehr 😎 .
Von Villanders geht es laut Michael eben zu unserer Unterkunft.
Der ebene Weg hört bald auf und zum Bauernhof Mitterhofer geht es weiter steil bergauf, informierte uns eine Frau. Aber in fünf Minuten käme ein Bus, der bringt uns ein gutes Stück hinauf. Da waren wir nach über 25km im Regen sofort einverstanden 🤪 .
Ein herzlicher Empfang in unserer Unterkunft, es wurde eingeheizt, wir bekamen einen Kaffee und von der herrlich warmen Dusche konnten wir uns nur schwer trennen.
Der Regen hörte auf, sogar die Sonne kam hervor. Der Nebel verflüchtigte sich und die Dolomiten zeigten sich in voller Pracht.
Plötzlich stand Annelies da 🥰 . Sie hat ihre Krankheit überstanden und wollte uns überraschen. Das ist ihr bestens gelungen. Hurra, wir freuten uns riesig 😍 .
Weil es da kein Gasthaus gibt, kocht die Bäuerin für uns, das finden wir unglaublich nett. Es gibt eine Knödelsuppe und einen Kaiserschmarrn 😋 .
Mahlzeit sagen O + R

Unterkunft: nach Villanders und vor Barbian
Bauernhof Mitterhofer, Stofls 11 Tel.: +39 0472843384

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »