St. Olavsleden Tag 11

St. Olavsleden Tag 11

Brunflo (Unterstand) – Frösövallens Vandrarhem 23.1km (247.1km)

Gestern am Abend waren wir so hungrig, da musste noch ein Morgenbrei zur Nachspeise sein 😋 . Handschuhe, Haube und sonst alles angezogen, dann konnten wir überraschend gut schlafen. Der Regen hörte in der Nacht auf 👍 . Das eiskalte Wasser von der Quelle erfrischt bei der Katzenwäsche sogar bei Kälte. Zeitig sind wir wieder losmarschiert. Angenehm kühl war das Wetter. Dunkle Wolken am Himmel. Auch der See war mystisch dunkel.
Zwischen der Eisenbahn und dem See gings fast bis Östersund. Hauptsächlich auf kleinen Schotterwegen und Straßen. Leider nur kurz durch einen Wald mit herrlich weichem Boden. Hohes Gras bescherte uns nasse Schuhe und Hosen. Herrliche Ausblicke gab es. In der Ferne konnten wir bereits die Brücke sehen, die das Festland mit der Insel Frösön verbindet. Wälder, Wiesen, Sträucher und Blumen säumten den Weg. Alles wächst so dicht und ist saftig grün.
Es begann leicht zu regnen und vor Östersund verwirrte uns der Weg. Der Olavsleden ist wegen Bauarbeiten gesperrt. Folge der orangen Markierung, steht auf einem Schild. Ums Eck gabs genau einen Pfeil, danach nix mehr. Wir folgten der Straße zu einer Siedlung, Richtung Östersund aber die hörte plötzlich auf. Zurück und überlegt, entlang der Straße war die Antwort. Wir wurschtelten uns durch die Siedlung und einem Park, kamen zu einem Rad/Fussgängerweg und da war die Markierung auf einmal. Bissl spät aber vielleicht hat der Regen sie weggespült?
Schnell waren wir in Östersund und sind dort gleich in eine Konditorei gefallen. Hatten in der Früh nur einen Kaffee und haben uns die Bäuche „vollgeschlagen“. Kaffee ist eine Selbstbedienung. Man zahlt einmal und kann sich immer einen nachholen 😊 .
Östersund ist die einzige Stadt in der Provinz Jämtland. Die Kirche aus roten Backstein ist wunderschön. Auch drinnen ist sie schlicht und bunt 👍 .
Im Supermarkt ICA Nachschub geholt auch einen Gelsenspray und Spiritus besorgt. Durch die Fussgängerzone spaziert, immer wieder leichter Regen.
Über die Fussgängerbrücke erreichten wir die Insel Frösön. Weiter gings entlang vom Seeufer, mit schönem Rückblick auf die Stadt. Durch ein besiedeltes Gebiet, vorbei an der Dreufaltigkeitsquelle. Das Wasser verspricht Gesundheit oder man kann sich etwas wünschen.
Ein schöner Waldweg begann zu einem Vogelreservat. Der Boden ist dort recht matschig. Kunterbuntes Vogelgezwitscher von unterschiedlichen Arten.
Nicht steil aber stetig bergauf. In Vagled steht eine Pilgerbank wo man die wunderbare Aussicht genießen kann. Die Kirche in Frösön hat einen besonders schönen freistehenden Holzglockenturm. Er wurde 1754 errichtet.
Neben der Kirche steht ein Haus mit einem Pilgerzimmer. Eine echte Überraschung. Da gibt es Kaffee, Tee, Kekse, Knorr Instantnudeln, einen Wasserkocher, eine Mikrowelle und so nett eingerichtet. Auch eine Toilette mit Waschbecken gibt es. Alles was ein Pilger braucht. Würde sich gut zum Schlafen eignen? 🤷‍♀️ Wir schlafen ein Stück weiter in einer Jugendherberge in wunderschöner Umgebung. Haben alleine ein Zimmer. Es gibt eine Waschmaschine und eine gute Küche. Alles ist sehr sauber.
Die Sonne kam am Nachmittag hervor. Zufrieden sind O + R

Unterkunft: Jugendherberge (Vandrarhem)
Stockevägen 3 Tel.: +46 6343056


2 Gedanken zu „St. Olavsleden Tag 11

  1. Liebe Renate, lieber Otto,
    Danke das ihr uns auf euer Pilgerreise durch die schönen Fotos mitnehmt. Wünsche euch weiterhin einen Guten Weg Kommt gesund wieder.
    Liebe Grüße Monika

    1. Hallo liebe Monika,
      danke für die guten Wünsche und schön dass du uns „begleitest“ 🙂
      Bis jetzt geht es uns sehr gut, bleibt hoffentlich so.
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »