St. Olavsleden Tag 28

St. Olavsleden Tag 28

Heimreise: Flug – Copenhagen – Wien

Jean-Marie aus Frankreich hielt uns in der Nacht mit einer Schnarchvorstellung wach. Naja, man verzeiht wenn jemand lieb ist 😜 .
Nach dem Frühstück Verabschiedung. Niklas fährt heute mit der Bahn Richtung Heimat und Jean-Marie mit dem Rad Richtung Nordkap.
Laut Pilgerbetreuer kommen im Schnitt täglich 5-6 Pilger von zwei Richtungen an. Der wohl bekanntere Weg verläuft von Oslo nach Trondheim, also nur in Norwegen. Am St. Olavsleden waren hauptsächlich Frauen unterwegs, stellten wir im Tourenbuch vor Trondheim fest.
Für uns wurde es auch Zeit zu gehen. Mit dem Bus zum Flughafen, Otto musste ja noch seinen Wagen zerlegen.

So, das war der St. Olavsleden, von Küste zu Küste. Vielleicht ist es uns ein wenig gelungen, euch einen relativ unbekannten Weg schmackhaft zu machen 😊 .
Für uns hat jeder Weg seine Besonderheit, sonst würde man wohl kaum neue suchen. Dieser bietet eine wunderschöne Natur, Ruhe und Einsamkeit die man genießen kann. Auch die Menschen im Norden strahlen Ruhe und Gelassenheit aus.
Wir hatten Hitze, Kälte, Regen, Schlamm und sind an Schneefelder vorbeigekommen. Die Wegmarkierung ist hervorragend, danke dafür.
Auch vielen Dank an die Familien die Pilger aufnehmen und sich darum kümmern ob sie ein Essen haben und auch sonst sehr hilfsbereit sind. Aber das kennt man ja auch von anderen Wegen.
Supermärkte gibt es nicht täglich und Einkehrmöglichkeiten nur selten. Wasser sollte man bei jeder Gelegenheit nachfüllen. Manchmal stehen Kanister mit Wasser bereit oder man kann sich bei einem Haus bedienen 🥰 .
Wie immer möchten wir uns recht herzlich für eure „Begleitung“ und über die netten Kommentare bedanken, die wir immer mit Freude lesen ❤️ .
Jetzt ist es Zeit sich ein wenig ums Motorrad zu kümmern und an den Urlaub zu denken.
Einen schönen Sommer wünschen euch O + R

2 Gedanken zu „St. Olavsleden Tag 28

  1. Ola ihr Beiden,
    vielen Dank fürs mitnehmen. Das waren wieder wunderschöne Tage, immer wieder von euch zu lesen, die Gegend, die Weite, echt toll…. Jeden Tag hats in den Beinen gejuckt…. Freu mich für euch dass alles so glatt gelaufen ist.
    God Tur
    Harry

    1. Serus Harry,
      vielen Dank fürs Begleiten 🙂
      Einsam und anders war der Weg aber einsam das kennen wir ja bereits.
      Liebe, hilfsbereite Menschen und wunderschön die Natur.
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »