Tag 39

Tag 39

Bidarray – Espelette 18.7km (937.4km)

Der gestrige Ort ist für Wanderer, Radfahrer und Rafting-Begeisterte. Ins größere Haus haben sich am Abend noch ungefähr 20 spanische Radfahrer einquartiert, zu uns sind noch zwei französische GR10 Wanderer dazugekommen. Von der Herberge hat man einen fantastischen Blick in die Bergwelt, die aussieht als wäre sie mit einem “grünen Teppich” überzogen.
Heut bin ich nochmals zurück geradelt um ein Foto von einem Abschnitt der Berge, der mir gestern besonders gut gefiel, zu machen. Bissl verrückt, ich weiß, kommt auf dem Foto eh nicht so rüber aber ich hab die Erinnerung, das passt. Beim retour Radeln hatte ich eine nette Gesellschaft eines Holländers. Er erzählte mir, dass er gestern vor Ostabat, sein Rad über den Berg geschoben hat und dass das sehr anstrengend war. Hahaha, also bin ich nicht alleine so bescheuert😂.
In Bedarray gab es plötzlich wieder die Jakobsweg-Markierung, gestern ist uns keine untergekommen? Bis 3km vor dem Ziel war die auch recht gut. Ab da ging es für Otto in den Wald, ein Irrgang in der Wildnis, wo er mit zerkratzten Beinen ankam, ich fuhr entlang einer Straße. Am gesamten Weg sind die Häuser in weiß und rotbraun gehalten, ein sehr hübsches und gepflegtes Bild ergibt das.
In Espelette wimmelt es nur so von Touris. Da fällt mir ein, dass uns Hennie, die Hospitalera von einer Pfefferstadt erzählte, das wird sie sein. Von den Häusern hängen die Pfefferschotten, Schokolade mit Pfeffer, Pfeffersoßen, Pfefferhotels, Pfeffer……..
Sind in der Herberge, ein zweistöckiges Haus, ganz alleine. Wieder einmal eine von den Jakobsfreunden, die von der Gemeinde betreut wird. Nachdem die am Samstag bereits geschlossen ist, sollen wir das Geld einfach auf den Tisch legen😳.
So, müssen erkunden, welch weitere Pfefferschoten-Vermarktung es noch geben könnte und die Schokoladenmanufaktur besuchen🙄.
Schönen Sonntag wünschen O + R

6 Gedanken zu „Tag 39

  1. Hallo ihr zwei hab wieder einmal nachlesen müssen freut mich dass es euch gut geht und wir wünschen Otto natürlich alles Liebe zum 66igsten,
    wird ja immer schärfer mit so viel Pfeffer!!!!
    Bei uns ist es auch sehr heisssss un Regen wäre gut
    Freu mi schon aufs Tratschen mit lg usam Muntafu

  2. Liebe Renate , lieber Otto,
    wir sind gut Zuhause angekommen und verfolgen Euch im Blog.
    Renate hattest Du am 23. eine blaue Regenjacke an?
    Wir haben auf der Heimfahrt vom Zug aus auf der Straße einen Pilger ( Otto ? ) auf der linken Straßenseite und später eine Radlerin mit blauer Regenjacke gesehen, die auch auf der linken Straßenseite stand und anscheinend wartete, auf Otto? Und eine große Radlergruppe ist und auch aufgefallen.
    Das wäre doch unglaublich.
    Wir wünschen Euch weithin
    Bon camino.

    1. Hallo ihr zwei!
      Genießt euer zu Hause :-). Wir sind bereits in Irun gelandet. Otto wollte durchstarten.
      Das waren ganz sicher wir, ich hab den Zug gehört, bin stehen geblieben und gehofft euch zu sehen :-). Das ist ja echt witzig, dass euch das gelungen ist.
      Liebe Grüße von uns

  3. Grüß Euch!
    Vielleicht solltest Du, Otto chippen lassen!
    Wenn er sich, doch öfters verirrt.
    So kannst Du ihn wiederfinden, so Du daß möchtest. 🙂
    LG Kunibert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »