Tag 40

Tag 40

Espelette – Irun 43.8km (981.2km)

Otto hat gestern wohl Pfeffer, eigentlich Chili im Arsch abbekommen oder war es die Pfefferschokolade? Egal, wie auch immer, heut wollte er durchstarten. Es war mir klar, drei kurze Etappen hintereinander sind fad aber die ersten 18km in drei Stunden? Ich dachte jetzt hebt er gleich ab.
Fast zum Schluss haben wir einen Abzweig verpasst. Naja, einmal am Jakobsweg müssen es schon über 40km sein, oder? Die sind ja jedes Jahr dabei.
Schwarzer Himmel bis zu Mittag, dann kam die Sonne durch. Heute waren mehr Radfahrer als Autos unterwegs, hauptsächlich Gruppen. Die Berge sind jetzt weiter weg, der Asphalt blieb uns, bis auf kurze Ausnahmen. In den Bäckereien gibt es auf diesem Weg auch Café, das ist uns nur recht. Heute, an einem Sonntag, konnte man sich nur schwer für eine Mehlspeise entscheiden, so groß war die Auswahl.
In Hendaye ist vor der Puente de Santiago die Grenze zu Spanien. Noch über die Brücke, juhu, wir sind da. Zum dritten Mal in Irun, nur dieses mal ist es unser Ziel. Zwei Tage zu früh aber das macht nix, so können wir endlich Irun und das Meer genießen und um das Rad müssen wir uns ja auch noch kümmern. Man darf nur eine Nacht in der Herberge schlafen, auch das passt, die ist nämlich sehr eng. Wir suchen uns morgen ein nettes Hotel, das nicht weit vom Flughafen entfernt ist.
Was ganz Blödes ist mir passiert. Bin bei der Ankunft in Irun, in einer Bar gestürzt, nein, nicht zuviel Alkohol getrunken. Bin auf die rechte Hand gefallen und hoffe, dass diese nur gestaucht und geprellt ist? Auf jeden Fall bin ich ziemlich blau und geschwollen. Auch das werde ich noch meistern, bleibt eh nix anderes über.
Haben grad die ersten Empanadillas und Bocadillos verdrückt, schmecken immer noch. In der Herberge sind wir, glaub ich, die einzigen die den Weg beenden. Die anderen freuen sich auf den Camino del Norte, das zurecht, der ist wirklich schön.
Liebe Grüße von O + R

I run nach Irun

 

 

 

Selfie brrrrrr

12 Gedanken zu „Tag 40

  1. wow, ihr narrischen!!!
    gratulation zum durchmarsch und zum ankommen.
    @otto: du spinnst, 6km/h ?
    pass fei auf, dass ‘d net in a pülcher-radarfalle rennst 🙂
    @renate:
    gute besserung!
    und: alkohol hilft bei sowas. ÄUSSERLICH ne elastische binde rum und 1-2klare schnäpse zum kühlen. drück dir die daumen.

    alles liebe, <3lich ralph

    1. DANKE, Glückwünsche natürlich auch an euch :-). Ihr habt, glaub ich, nix versäumt von SJPdP nach Irun. Der Weg wäre nur über den GR10 interessant, finde ich.
      Danke, die Hand tut zumindest im Ruhezustand nicht mehr weh, gebrauchen kann ich sie halt nicht.
      Zum Glück ist das am letzten Tag passiert.
      Liebe Grüße von uns

  2. Auch von mir – Gratuliere, zum heutigen Tagespensum, WOW!
    Und baldige Besserung.
    Plan für nächstes Jahr: einen Allrad-Rollator anschaffen!
    Mit dem kannst auch in einer Bar fahren und musst auch nicht schieben! 🙂
    LG aus Reintal

    PS:
    Ottos Motto, war immer schon –
    “wenn Hahm geht, gemma Gas! 🙂

  3. Sie haben ihr Ziel erreicht!
    Hallöchen meine Pilger-Oldie’s! Geschafft!!…im wahrsten Sinne des Wortes;) Gratuliere euch! Bis du deppat! Ist ne gewaltige Leistung Herr Papa, 44km! Hoho,des is für mi ein zwei Tages Marsch? Saust den jungen Mädls davon, mein Papa eben;) Und mei Mem, mei hoate Nuss, hat das echt durchgezogen! Bin sooo stolz auf euch!
    Dicken Mega fetten Schmatzer :-* freu mich schon auf euch:)

    1. Griaß di!
      DANKE für die Lob-Geschichte :-).
      Freuen uns auch schon riesig auf daheim und natürlich auf dich, juhu.
      Die spanische Mandel-Schokolade ist bereits im Rucki :-).
      Dicke Bussis von uns

  4. WOW! SUPI! Ihr seids TOLL!
    Herzliche Gratulation!!!
    Aus mir unerklärlichen Gründen hab’ ich den Bericht erst heute (= 296.) bekommen. Wurscht zum Gratulieren rechtzeitig 🙂
    Renate alles Gute für Deine Hand und näxtes Mal für Otto einen Bremsschirm mitnehmen!
    Liebe Grüße,
    Henrike.

    1. DANKE :-).
      Das mit dem Bremsschirm geht leider nicht, zuviel Gewicht ;-).
      Endlich wird mein Kinderwunsch, eine Gipshand, erfüllt.
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »