Tag 23

Tag 23

Gîte Le Grangé – Gîte Lamothe 17.2km (489.9km)

Zum Frühstück gabs „richtiges“, selbstgebackenes Brot, mei woa des guat 😋. Danach Abschied von dieser wunderbaren Herberge.
Futsch war sie wieder einmal, die Sonne. Statt dessen kalt und nieselig, jetzt reicht es dann bald einmal 😬.
Weiter gings durch die bewirtschaftete Hügellandschaft, mit herrlichen Fernblicken. Durch kleine Asphaltstraßen und Feldwege, heute war der Gatsch erträglich, die Schuhe strotzen sowieso voller Dreck.
Pause in Gimont und Verabschiedung von Alain. Er trifft heute einen Freund, der ihn am Abend nach Auch führt. Dort sind wir aber erst morgen. Wieder einer weg 😩 aber wir treffen ihn vielleicht in einer Woche, in Oloron.
Der erste Moment unserer Unterkunft war zum Davonlaufen. Duschen in einem notdürftig zusammengebautem Holzhaus, so kalt. Da müssen heut Jacque und der „neue“ Alain schlafen 😳. Wir haben im Haus ein Zimmer, auch kalt. Naja, dafür sind die Besitzer recht nett. In der Wohnecke steht ein Kamin, der wurde eingeheizt und wir alle dürfen es uns auf der Couch, mit Kaffee gemütlich machen.
Der Hausherr schneidet grad Artischocken, bin gespannt was es zum Abendessen gibt?
Auf besseres Wetter hoffen O + R

Unterkunft: Gîte Lamothe, außerhalb des Ortes L‘Isle-Arné
Tel.: 05 62 65 90 54 od. 06 64 33 51 78

 

12 Gedanken zu „Tag 23

  1. sers otto,
    des vorletzte bild, ist das die vorlage zum neuen biker-shirt? allemal gelungen gruselig.
    dafür der schwalbenschwanz, so schön.
    an die kann ich mich noch erinnern, von früher, zuhaus. da gabs die auch.
    dran denken: morgen ist sonntag, also schuheputzen
    😉
    <3lich ralph
    btw: hab ne möglichkeit gefunden, wie die bilder so 5-10mal so schnell geladen werden können 🙂

    1. Griaß di Ralph
      Bin zwar ned Otto aber der Totenkopf hängt am Friedhofstor, echt originell, ja und gruselig.
      Bei uns gibt es doch keinen Sonntag, zum Glück, denn der Dreck geht ned weg, vielleicht wärmt er uns ja bei der Kälte ;-).
      Für die Bilderantwort ist Otto zuständig :-).
      Also dann, liebe Grüße von uns

      1. eh klar, dass du net er bist.
        aber weil das bild kein datum drin hat, hat er es gemacht, hab ich mir gedacht. also schreib ich ihm.
        mei, des wetter…..
        fast so wie am advent-camino bei mir, nur nasser…
        in wien war heut sommer, 27°.
        also viiiiel zu heiss zum rumlatschen, und dann noch draussen.
        allerdings haben’s uns euer wetter schon angekündigt, für nächste woche.❄️⛄️
        net, dass ihr des behalten sollt – ganz im gegenteil. aber uns schicken? muss net sein.
        gruss ralph

        1. Haha, von meinen Fotos stellt der Kerl eh fast nix ein.
          Ich denke du hattest besseres Wetter auf deinem Adventcamino :-)aber Regen passt schön langsam zu unseren Jakobswegen ;-).
          Nanana bei Sonne latschen, das kann gar nix, da versteh ich dich, bei Regen auch nicht, also wartest auf den Schnee? Den schick ich dir.
          Liebe Grüße von uns

          1. ha schnee!
            wie schee 🙁
            den gabs heut bis mittags am somport. also lasst euch richtig laaaang zeit.
            sommer sonnen gruss 😛
            ralph

  2. Herzliche Grüße aus Potsdam 🙂 !

    Liebe Renate & Lieber Otto,

    gestern Abend bin ich, im heimatlichen Frühling gelandet. Ich hoffe, es geht Euch beiden gut? Ihr müsstet bald in Lourdes ankommen. Toi Toi Toi für den Endspurt!

    Ich habe mir als Urlaubserinnerung leider eine fette Erkältung mitgebracht. In Saint Paulet haben sich unsere Wege noch einmal gekreuzt. Pedro und ich haben in der Villa Caline, 2 Tage nach Euch übernachtet und in dem Gästebuch Euren Eintrag gelesen. Wir haben uns gefreut, auf diesem Wege von Euch noch einmal was gehört zu haben. Den Tag darauf sind wir beide noch ein ganzes Stück gemeinsamen Weges gegangen, bevor unsere Wege sich in Villefranche de Lautagais getrennt haben. Als Abschluss habe ich mir dann noch einmal 1 1/2 Tage Toulouse gegönnt.
    Kommendes Jahr wird es von Porto nach Santiago gehen. Dann ist das Pilgern erst einmal für mich rund. Mal sehen ob und wie es danach weitergeht.
    So Ihr Lieben, herzliche Grüße und Bon Camino von mir. Für Renate den versprochen Link zum Lied “Renate” von der Band Torfrock.
    https://www.youtube.com/watch?v=Yp8YC4ka_r4

    LG Jens

    1. Hallo lieber Jens
      Das freut uns aber riesig, dass du uns nicht vergessen hast :-).
      Denn Link kann ich leider erst zu Hause öffnen, das funktioniert da nicht.
      Schön, dass uns jeder vom Frühlings/Sommerwetter in der Heimat berichtet. Bei uns rennen noch immer die Eisbären herum.
      Ohje, haben wir dir die Erkältung weitergegeben, Pedro ging es ja auch nicht besonders.
      Mit Christine und Patrice haben wir in Castres noch einen Abschiedskaffee getrunken, dann sind sie noch bis zum Stadtrand mit uns marschiert und danach wieder einmal Abschied. Mit Alain waren wir bis gestern unterwegs aber den treffen wir wahrscheinlich in Oloron.
      Wir wünschen dir eine schnelle Besserung, uns geht’s wieder recht gut, nur ein Reizhusten ist geblieben.
      Ganz liebe Grüße
      Otto und Renate

      1. Hallo Renate & Otto,

        wie sieht es bei Euch aus? Seit Ihr am Ziel Eurer diesjährigen Wanderung in Lourdes angekommen? Welches Highlight gab es für Euch bei der Wanderung? Ich habe zu Hause und bei den Nachbarn von Eurer Wanderleistung und -kraft berichtet. Respekt von allen Seiten, welche Kraft und Ausdauer Ihr beide habt.
        Für mich gab es bei der diesherigen Wanderung vier Aspekte als Erkenntnis/ Erfahrung oder Highlight:
        1. Meine Wappenblume (der Klatschmohn) begleitete mich am Wegesrand immer wieder und hat mir ein Danke/ Merci entlockt. Vielleicht war es ein Grund mehr, dass diese Blume meine Wappenblume wurde, der mir bisher nicht bewusst war.
        2. Ich pilger auch, um meinen inneren Frieden zu finden. Ein klares Ja oder Nein vermag ich jetzt noch nicht zu geben.
        3. “Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen.” Dies ist der Konfirmationsspruch meiner Tochter, den sie sich selbst ausgesucht hat. So war sie bei den Wanderung auf diese Weise bei mir und auf Ihre Art und Weise mir ein Licht. Dieser Spruch hat sich i.d.R. bewahrheitet.
        4. Der Impuls von Otto mit dem DANKE war und ist ein besonderes Highlight! Ich habe es für mich ein stückweit modifiziert und ein Merci auf meiner restlichen Wanderung auf der Via Tolosna daraus gemacht.

        So Ihr Lieben, bleibt bitte gesund und munter. Belast es beim Reizhusten und kommt gut im heimischen Frühling an.

        HG Jens

        1. Hallo Jens
          Unser Ziel ist nicht Lourdes, da kommen wir morgen an. Leider hab ich mir irgendeine Muskelzerrung oder sonst einen Schmarrn in der Leiste/Hüfte eingehandelt? Kann zur Zeit nicht gehen. Aber wie du schreibst, der morgige Tag wird für sich selbst sorgen, darauf hoffe ich. Ich würde nämlich unglaublich gerne unser Ziel Oviedo erreichen :-).
          Hoffentlich geht es dir mit deiner Verkühlung bereits besser?
          Ein Highlight hatten wir bei unseren letzten Unterkünften. Einmal wie bei Mama und gestern so a bissi wie Familie. Bei dem Wetter geht’s einem da sofort besser.
          Liebe Grüße von uns

  3. Hallo, ihr 2, lese gerne eure Berichte, komme jetzt erst zum schreiben, ihr kennt das eh, Pensionisten haben keine Zeit…….liebe Grüße Karl

    1. Hallo Karl
      Jaja die gestressten Pensionisten ;-). Schön dass du dir trotzdem die Zeit für unseren Blog nimmst :-).
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »