Tag 39

Tag 39

Sangüesa – Monreal 28.3km (825.4km)
Ein verrückter Tag war heute, ein ganz verrückter Tag 😩.
Natürlich Regen und gleich zu Beginn gings durch fast hüfthohes Gras und durch den Matsch. Unsere Schuhe sind bereits ziemlich hinüber, sie saugen das Wasser auf wie ein Schwamm. Auch wenn der Regen bald zu Ende war, die Schuhe waren bereits nass und der Weg blieb matschig aber wie. Eine unglaubliche Rutschpartie den Berg hinauf. Meine Hüfte jubelte. Oben angekommen gings über eine Straße, danach steil weiter durch den Matsch. Da trennten wir uns, Otto verfolgte den Camino und ich wollte die Straße nützen und eventuell per Autostop weiterkommen. Aber alles kam anders. Auto fahren da keine, irgendwie hatte ich keine Ahnung ob die Richtung passt.
Es ging ständig bergab um danach wieder lang bergauf zu müssen. Zumindest gabs da unten eine Richtungsangabe. Außerdem tauchte plötzlich Ungarn, Spanien und Polen auf, sie hatten Probleme mit dem Jakobsweg. Ich war erleichtert bekannte Gesichter zu sehen. Mit Ungarn ging ich weiter und hinauf nach Izco. Dort gibt es angeblich eine Bar und eine Busstation. Die Bar war geschlossen, der Bus kommt vielleicht oder auch nicht 😬.
Also hatschte ich wieder zur Straße hinunter und hoffte weiter auf ein Auto. Keine Chance, daneben ist die Autobahn, also weiterhatschen, noch dazu für mich ein Umweg von +4km.
Weiter vorne sah ich auf einmal einen blauen Rucksack blitzen, es war Irmi. Niemand kann sich meine Freude vorstellen. Sie hat die gelben Pfeile nicht mehr gefunden und landete auf der Straße. Mit ihr schaffte ich es bis zum Ziel, sie war quasi mein Windschatten 😍.
Bei einem Bushäuschen hielten wir eine Pause und mit den „Resteln“ von Irmis Rucksack stärkten wir uns. Von weitem sahen wir bereits Monreal, endlich 😊.
Otto kam uns bereits entgegen und brachte uns zur Herberge. Er erzählte vom Camino der durch den rutschigen Weg alles andere als schön war. Ein verrückter Tag eben, auch für die restlichen Pilger.
Alle haben das Ziel erreicht, die Bäuche sind gefüllt, in der Herberge ist es warm, morgen kann’s nur besser werden 😎.
Buenas Tardes sagen O + R

Unterkunft: Albergue Peregrinos Municipal, Calle Santa Cruz, neben der Kirche
Tel.: 948 362 057 od. 636 412 952

2 Gedanken zu „Tag 39

  1. Da ich ab Mai bis Ende September bloß mit ein paar Wien-Unterbrechungen großteils in Kärnten und daher offline war/bin, konnte ich erst jetzt (= wieder eine kurze WienUnterbrechung) stichprobenartig euren Bericht lesen und kann noch immer nicht nachvollziehen, dass wir uns immer und immer wieder auf einen Marsch machen – ganz dicht dürften wir nicht sein 😀
    Ab Ende September wartet der 07er auf mich *riesigfreu*

    1. Hahahaha, das nennt man Sucht 🙂 aber ich denke sie ist nicht ungesund. Im November haben wir vor den Frances zu gehen, ein Test wie es im Winter funktioniert, ich stell mir das recht schön vor.
      Noch viel Spaß in deinem Lieblingsbundesland, ein kleines Stückerl durften wir letzte Woche bewundern :-).
      Liebe Grüße von uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »