Tag 38

Tag 38

Ourense – Cea 21.9 km (918,3 km) 28.259

Gestern gab es dann doch kein “Später” mehr. Mussten in der Stadt herumstrawanzen. Die Kathedrale ist zwar sehr schön aber in die Altstadt hineingezwängt, kommt sie nicht so richtig zur Geltung. Aber offen war sie und freier Eintritt, eine Seltenheit in Spanien. Waren noch im Info-Büro und haben unser Lieblingsquartier in Santiago gebucht und auch bekommen :-).
Eine Stunde dauerte es, um die Stadt zu verlassen. Heut gabs zwei Varianten, wir haben die mit der zuerst sehr steilen, 2,5 km langen Asphaltstraße gewählt und waren damit sehr zufrieden. Oben angelangt, nur mehr schöne Wanderwege durch Wälder, durch Streusiedlungen, wo uns die Hunde im Garten “anfeuerten”.
Später, eine Überraschung in so einer Siedlung. Pilgerfreund César, lädt vorbeikommende Pilger zu Café und zu in Eier und Zucker eingeweichten, herausgebacken Broten ein, mmhh. Aose, aus Dänemark saß auch schon da, war richtig gemütlich und lustig. Zwei Kärntner mit dem Fahrrad kamen noch dazu, sie haben es in 12 Tagen bis hier her geschafft. Heute, bei dieser Steigung, waren sie allerdings auch nicht schneller als wir.
Cea ist bekannt durch das angeblich sehr gute Brot. 2 km vor dem Ziel entdeckten wir die Backstube, na das muss doch getestet werden. Naja, die kennen unsere Brote nicht. Für uns war es dann eben auch nur ein Weßbrot. Die Italiener allerdings waren ganz begeistert. Lustig, es gibt nur eine Sorte :-).
Sind heut in einem alten, hergerichteten Granitbau untergebracht, sehr urig, mit einer großen, gemütlichen Terasse. In der Küche ist sogar eingeheizt. Obwohl, heut können wir uns nicht beschweren. Sonnenschein, blauer Himmel, nur mehr im Schatten huschikalt. Haben heut wieder viel Zeit zum Genießen.
Was immer für ein Tag heut ist, er möge zu eurer Zufriedenheit sein, wünschen  O + R

beim Pilgerfreund César gibt’s Kaffee und süße Eier-Brote

  

4 Gedanken zu „Tag 38

  1. aye ihr zwei,

    schaut’s richtig gut und zufreiden drein, alle beide.
    könnt ihr auch sein, bin neidig…..
    warum?
    hock immernoch pausenmässig in wien, der eine knöchel spinnt.
    hab den totalen fussie blues und tät so gern laufen…..
    aber zwingen kann ich’s eh net, würd nur schlimmer werden.
    alles liebe euch,
    herz lich
    ralph

    1. Hallo Ralph
      Na geh, das ist aber blöd. Wünschen dir baldige Besserung.
      Hab dir zur Wildsaugeschichte ein Kommentar geschrieben, hat irgendwie nicht funktioniert ?
      Liebe Grüße von uns

      1. ne, da kam nix an, bei der wuidsau 😉

        dank dir, euch für die besserungswünsche, wenn ich rausschau, bin ich garnet mehr sooo bluesig, da regnet’s wie’d sau.
        womit ich die kurve gekriegt hab.
        seid herz lich gegrüsst,
        ralph

  2. Liebe Renate, lieber Otto,
    frohe Pfingstgrüße auf Euren pfingstweg sende ich Euch und ein gutes “Einlaufen” in das Vorerstziel.
    Rosa Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »