Tag 47

Tag 47

Muxia – Santiago de Compostela (Bus)

Gestern sind wir grad noch rechtzeitig “nach Hause ” gekommen, hätten bald die Zeit übersehen, um 22:00 ist in einer Herberge “Zapfenstreich” ;-).
Nach dem Frühstück mit dem Bus nach Santiago gefahren, bis dahin hab ich gut geschlafen. Das Wetter ist heut düster und kalt, na klar, Santiago trauert weil wir abreisen.
Wir trauern allerdings nicht, freuen uns schon sehr auf daheim :-). Ist was ordentliches los in der Stadt, Musik an jeder Ecke. Unter anderen auch Auftritte von Musikschulen, eine Trommlergruppe fanden wir ganz toll.
Einige Bekannte getroffen und gequatscht, Monika und Carsten verfolgen uns oder wir sie :-). Haben an den Jakob nur noch zwei Wünsche, nämlich Alexandra und Wolfgang zu treffen.
Einer ging grad in Erfüllung. Beim Essen im Seminario treffen wir Alexandra, juhu. Sie war in Finisterre und bleibt jetzt noch ein paar Tage in Santiago.
Die Warterei liegt uns gar nicht, wenn wir ankommen, möchten wir am Liebsten sofort nach Hause, aber es ist ja schließlich kein Wunschkonzert.
So, müssen Pilger schaun, bis später,  O + R

wieder in Santiago de Compostela. BateBatuke, tolle Trommlergruppe 🙂

Zum Flughafen (Bus)
Santiago – Madrid – Wien (Flug)

Unser Flug ist morgen um 6:45. Eigentlich wollte ich in einem Hotel, nahe am Flughafen übernachten und in der Früh, die 2 km hinmarschieren, das war dem Otto zu unsicher. In Santiago im Hotel übernachten, um 3:00 aufstehen und ev. noch ein Taxi suchen, das war mir zu unsicher. Außerdem kann man dann eh nimmer schlafen.  Der Flughafen ist durchgehend geöffnet, supsi, das passt für uns.
Sind bereits da, es ist schön warm, die Bar öffnet um 5:00, wir sind nicht alleine und ich kann in Ruhe den Blog beenden.

Unsere wunderschöne Wanderschaft ist beendet, die Zeit ist wie im Flug vergangen.
Wir danken euch ganz herzlich, dass ihr “dabei” ward. Es ist so eine Freude wenn Kommentare eintreffen, da macht das Schreiben im Blog noch mehr Spass. Wir müssen zu Hause die Eindrücke erst einmal sortieren.
Auf der Via de la Plata wird einem nicht fad. Historische Städte, nette Dörfer, freundliche Menschen, eine so unglaublich, abwechslungsreiche Naturlandschaft, die so auffällig sauber gehalten wird, da macht das Wandern richtig Spass.
Nette Mitpilger haben wir getroffen, leider oft wieder verloren, da viele, kurze Strecken mit dem Bus oder Taxi fahren. Nur “unsere” Franzosen und Italiener trafen wir immer wieder, da mussten eben “Hände und Füße” herhalten. Österreicher und Deutsche trafen wir selten, mehrere erst auf dem Weg von Santiago nach Muxia, das war schön, endlich einmal tratschen :-).
Die Herbergen am Camino waren zeitweise direkt “luxuriös”, besonders in der Extrematura, wo es auch die Tiere gut haben und frei herum laufen können. Hier haben Menschen Nachrang und das Vieh Vorrang :-).
Mit unseren neuen Rucksäcken haben wir Freundschaft geschlossen und unsere Wanderschuhe haben uns keine Sekunde enttäuscht, leider waren wir undankbar und haben sie kaputt gelatscht.
Zuletzt ist das das Wetter noch erwähnenswert, einfach unglaublich. Nur 1x heftiger Regen, die paar Nieseltage haben wir bereits vergessen. Kalt und windig war es manchmal auf der Hochebene und über die Pässe, brrrrrr aber großteils war die Sonne mit uns :-).
Na dann, buen camino und Ultreia bis zum nächste Jahr. Wir verabschieden uns und wünschen allen eine schöne Zeit :-).

Natürlich wieder ein Dankeschön an PAUZI meinen FREUND ohne dessen Hilfe unser Blog nicht zustande gekommen wäre!!!

 

9 Gedanken zu „Tag 47

  1. Hola Renate und Otto,
    Wir können euch versprechen, dass wir euch ab sofort nicht mehr verfolgen. Santiago ist ja auch nur ein Dorf.
    Wenn ihr Senor Jakob noch trefft, sagt ihm vielen Dank, dass er uns noch zusammen geführt hat.
    Pfüat (schrieb man das so?) euch und kommt gut heim.
    Monika und Carsten

    1. :-):-):-)
      Hallo ihr zwei
      Ja schön, dass wir euch getroffen haben. Sind bereits am Weg zum Flughafen. Wünschen euch noch einen schönen Abend beim Pilger schaun. Kommt auch gut nach Hause und pfiat eich 😉
      Alles Liebe O + R

  2. Liebe Renate und Otto, herzlichen Glückwunsch zu dem diesjährigen Unternehmen und alles Gute dir, Renate, für Dein Knie, das sich jetzt sicher auf Erholung freut.
    Zuhause ein gutes Ankommen und Genießen der Heimat und die Entlastung, keine Herberge suchen zu müssen in der nächsten Zeit.
    Ich gehe ab 3. Juni eine Woche in eine Einsiedelei – mitten im Walde – zu Exerzitien und freu mich schon sehr.
    Herzlich, Eure Rosa Maria

  3. ich wünsche euch eine gute Heimreise. ES wird mir in Zukunft abends etwas fehlen. Eure Berichte waren wunderschön, lustig und vor allem sehr lebhaft geschrieben. Danke, dass wir auf diese Weise an eurer Reise teilnehmen konnten. Ultreja

  4. Auch wir wünschen euch eine gute Heimreise und hoffen bald wieder etwas von euch zu hören.
    Alles Gute

    Christa und Jean-Marie

  5. WELCOME HOME 🙂 Schön, dass ihr wieder im Lande seid. Freuen uns schon, wenn wir euch 2 Meisterpilger wieder sehen.

    Liebe Grüße,
    Marion & Tom

  6. Willkommen in der Heimat! Schön, dass wir euch auf eurer Reise begleiten konnten.
    Das abendliche Blog-Lesen wird uns fehlen. Sind schon gespannt, wo es euch nächstes Jahr hin verschlagen wird.

    Alles Gute, bis zum nächsten Mal!

    Wolfgang + Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »