St. Olavsleden Tag 6

St. Olavsleden Tag 6

Träporten – Rastplatz Harrsjöstuga 27km (135km)

Gut haben wir geschlafen. In der Früh gabs ein Gewitter. Das warteten wir ab und stapften danach los.
Gleich hinterm Campingplatz beginnt ein Naturlehrpfad. Der Weg führt vorbei an der Kirche von Borgsjö. Laut Angabe ist sie eine der schönsten Beispiele Schwedens für Rokokoarchitektur, leider verschlossen.
Eine Schotterstraße führt hinauf zur berühmtesten Olavsquelle von Schweden. Laut Sage hat der heilige Olav seinen Stab in den Boden gerammt, so entstand die Quelle. Er setzte sich außerdem auf einen Stein, es entstand eine Mulde und so konnten auch die Pferde Wasser trinken 😊 .
Der gesamte Weg verlief heute ausschließlich durch den Wald auf schönen, weichen Wegen mit bemoosten Steinen. Auf schmalen, zum Teil verwachsenen Pfaden, auf und ab. Mit dem Wanderwagen war das eine Herausforderung. Durch den Regen wars im Wald recht dunstig. Ziemlich nass wurden wir und die Gelsen umkreisten uns 😩 .
Unser Wasser wurde knapp, wir dachten im Ort Lombäcken könnten wir bei einer Familie eines bekommen. Dort stehen genau zwei Häuser. Es gibt weder Strom und auch kein fließend Wasser 🥺 . Und jetzt? Bei einer Sportanlage standen riesige Kanister mit Trinkwasser. Es war niemand da, ich hoffe wir durften uns bedienen und sagen danke 🥰 .
Der Weg war heute sehr schön aber auch anstrengend. Die Nässe und die Gelsenplage, das war heftig.
Wieder einmal schlafen wir bei einem Rastplatz mitten im Wald. In einem Häuschen für Wanderer, so nett.  Vor der Nase ein See.
Wir haben einen herrlichen Seeblick und das Schwimmen war ein Traum.
Selma ist noch gekommen. Wir haben gut Platz in dem Häuschen und Rita aus Finnland schläft in der Hängematte 😊 .
Einen schönen Abend wünschen O + R

Unterkunft: Häuschen am See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »